SCANOVIS – visibility by scanning

Mit meinem Team versuchen wir jeden Tag die Welt ein Stück sicherer zu machen und das treibt mich an!

Jürgen Marx (Chief Executive Officer)

Unternehmen

Die SCANOVIS GmbH ist ein StartUp aus Koblenz mit dem Gründer und Geschäftsführer Jürgen Marx. Seit der Gründung im Jahr 2015 beschäftigt sich das Unternehmen mit Entwicklung und Herstellung von berührungsloser Laser-Messtechnik zur oberflächennahen Substanzerkennung. Dabei besteht das Team aus einer Vielzahl von Spezialisten sowohl aus den verschiedenen Bereichen der Forschung und Wissenschaft, als auch Kollegen mit langjähriger Industrieerfahrung.

Einst gestartet als klassisches Garagen-Startup, zog SCANOVIS im Sommer 2016 in neue Räumlichkeiten um ausreichend Platz für neue Herausforderungen zu haben. Seitdem befindet sich der Hauptsitz von SCANOVIS  im Gebäudekomplex der Koblenzer Brauerei, mit direktem Blick auf den Rhein.

 

News:

Pressemitteilung: Scanovis baut Prototyp und findet Industriepartner

News Release: Scanovis Develops Prototype and Finds Industry Partner

Partner

Als wichtiger Kooperationspartner in der Umsetzung neuer Technologien ist das Center for Mass Spectrometry and Optical Spectroscopy (CeMOS) am Standort Mannheim zu nennen. CeMOS forscht mit akademischen und Industriepartnern und betreibt aktiven Technologietransfer in die Industrie. Die unterschiedlichen Forschungsprojekte sind in der Regel anwendungsorientiert und werden in enger Zusammenarbeit mit industriellen Koorperationspartnern geplant. Zu den Hauptforschungsgebieten zählen u.a. optische Messsysteme.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Matthias Rädle wurde die erste prototypische Umsetzung bereits im Jahr 2016 durchgeführt und wissenschaftlich validiert. Das Team aus über 40 Mitarbeitern untersucht und verfolgt dabei industrielle Problemstellungen und entwickelt daraus marken- und produktunabhängige Lösungen.

 

Historie

Damals

Jürgen Marx war 17 Jahre lang für den amerikanischen Lebensmittelkonzern „MARS Inc.“ tätig. Dort hat er sich auf die Integration neuartiger Messtechnik spezialisiert und baute europaweit Produktionsanlagen mit auf, bevor er 2005 beschließt seinen eigenen Weg zu gehen und sich Selbstständig zu machen. Mit der Gründung der „COTE:M GmbH“ im gleichen Jahr spezialisierte er sich auf die Untersuchung von Oberflächen, mit einem gesonderten Fokus in den Bereichen Glanzbestimmung und Strukturvermessung.

Aufgrund seiner beruflichen Historie und der dadurch erworbenen Expertise wurde das Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2007 auf Marx und sein Unternehmen aufmerksam. Infolgedessen untersuchte man gemeinsam die Verwendung berührungsloser Messtechnik in der Forensik, im Speziellen: Die Erfassung latenter Fingerabdrücke. Nach erfolgreichem Abschluss und entsprechender Resonanz entschloss Marx sich weiter intensiv mit dieser Thematik zu beschäftigen und ein Messgerät für diese Anwendung zu konzeptionieren und entwickeln.

Um die alten und neuen Geschäftsbereiche besser trennen zu können wurde im Jahr 2015 die SCANOVIS GmbH gegründet, mit dem Ziel sich primär auf die Forschung und Entwicklung sowie die Projektsteuerung der neuen Sparte zu konzentrieren.

 

Heute

Basierend auf den gewonnenen Erkenntnissen der vergangenen Jahre entwickelt SCANOVIS Laserscanner um unterschiedliche Substanzen auf Oberflächen berührungslos zu erfassen. 

Ein grundlegender Unterschied zu bereits verbreiteten Laserspektroskopie-Verfahren ist, dass sich die Untersuchung auf eine Oberfläche bezieht und nicht wie üblich auf einen Punkt beschränkt ist. Aufgrund der gewonnenen Informationen pro Pixel, ist neben der analytischen ebenfalls eine bildgebende Auswertung möglich.